Der Anfang ist bereits  gemacht: Die Kykladeninsel Amorgos ist die Keimzelle der Trees for Greece Idee. Hier entstand die Vision, ein Renaturierungsprojekt zu starten. Nach zahlreichen Besuchen und Kontaktknüpfungen vor Ort wurden bereits konkrete Flächen von der Gemeindeverwaltung benannt, die für eine Aufforstung zur Verfügung stünden.

Das griechische Umwelt-Planungsbüro YLI führt zur Zeit die notwendigen Voruntersuchungen zur Ausarbeitung eines ökologisch sinnvollen Bepflanzungsplans durch, der noch von der griechischen Forstverwaltung genehmigt werden muss.

Letztendlich ist der Ort, an dem das Engagement für eine gesellschaftliche und ökologische Umkehr seinen Anfang nimmt, zweitrangig, es brennt überall auf der Welt. Aber gerade in Griechenland glauben wir am richtigen, für uns bestimmten, Ort zu sein.

 

 ... weil wir das Mittelmeer und seine Inseln lieben.

 ... weil wir bei Besuchen dort schon heute hautnah die Folgen des Klimawandels erleben.

 ... weil gerade auch der deutsche Tourist seit Jahrzehnten zu dieser negativen Entwicklung beigetragen hat.

 ... weil wir die Freundschaft und Verständigung zwischen Deutschland und Griechenland fördern wollen.

 ... weil wir bei jedem Besuch einmal mehr erfahren, dass es in Griechenland eine junge Generation gibt, die eine neue bewusstere Gesellschaft aufbauen will.

 ... weil eine Solidargemeinschaft wie die EU am besten funktioniert, wenn jeder Partner die Chance bekommt, seine Stärken selbst zu nutzen.

 ... weil wir für die immer deutlicher spürbaren Folgen des Raubbaus an Umwelt und Ressourcen gemeinsam verantwortlich sind.

 ... weil wir fest daran glauben, dass auch und gerade kleine Anstösse eine Kurskorrektur bewirken können, von der die  Zukunft der gesamten Menschheit abhängt.

 

Was Trees for Greece auf Amorgos jetzt noch braucht:

 




 

 Der Plan der Generationen

Management for ecosystem recovery in Amorgos island

Technical Report

Recover_Amorgos