Die Projektgebiete sollen für mindestens 100 Jahre ausschließlich entsprechend den Projektplänen genutzt werden. Die Ausarbeitungen dieser Pläne werden von Fachleuten in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung vor Ort durchgeführt und sollen von staatlichen Stellen geprüft und genehmigt werden.

 

Da vor allem die ersten Projekte Pilotcharakter haben werden, müssen die Gebiete besonders geschützt, d.h. in der Regel eingezäunt werden, um einen Verbiss der Jungpflanzen durch weidende Tiere zu verhindern. Trotzdem sollen die Projektgebiete für die Menschen zugänglich bleiben und der Verlauf der Arbeiten durch projektbegleitende Information intensiv dokumentiert werden.

 

Gerade die jungen Menschen sollen aktiv umworben werden, sich zu beteiligen. Unsere Projekte folgen dem “Plan der Generationen”, der langfristiges Handeln und Denken zur Grundlage hat.

 

Wir wollen heute bereits weitgehend zerstörte oder verbrauchte Ressourcen für unsere Nachkommen wieder aufbauen und damit deren Lebensgrundlagen sichern. Gleichzeitig sollen die jetzt lebenden Menschen durch das Umschwenken auf nachhaltige Lebens- und Arbeitsweisen neue Erwerbsmöglichkeiten finden.

 

Die Vermittlung dieser Vision und ihre Verinnerlichung und Akzeptanz durch die Menschen bedarf einer breitgefächerten öffentlichen Diskussion. Die ersten Projektgebiete sind die Aushängeschilder des Plans der Generationen und nur durch ihren Erfolg wird die Überzeugung der Menschen gelingen.

 

 




 

 Der Plan der Generationen